Workshop: Ein Beschwerdemanagement entwickeln

Jun 15 2015

Das Bundeskinderschutzgesetz vom 1.1.2012 erlaubt den Betrieb einer Kindertageseinrichtung nur noch, wenn auch Verfahren der Beteiligung und Beschwerde konzeptionell nachgewiesen werden.

c: Andreas Schönefeld

c: Andreas Schönefeld

Zur Entwicklung eines Beschwerdemanagements geht eine Einrichtung für einen Tag in Klausur.

Mit Hilfe eines Moderators für Partizipation werden folgende Frage bearbeitet:

Wir können wir in unseren Einrichtungen Beschwerden wahrnehmen? aufnehmen? bearbeiten?

Welche Kultur brauchen wir dazu in unseren Einrichtungen?

Welche demokratischen Strukturen, Gremien und Verfahren der Beteiligung wären für das Beschwerdemanagement in unserer Einrichtung geeignet?

Erste Ideen dazu werden auf Moderationstafeln gesammelt. Das sähe dann zum Beispiel wie in dieser PDF aus:

Beschwerden wahrnehmen, …

Hier ein gelebtes Praxisbeispiel. Es zeigt wie in der Kita Kurt Pohle in Husum mit Beschwerden umgegangen wird:

Beschwerden Praxisbeispiel

In dem kleinen Heft “Leon und Jelena. Die Haltestelle für Dreiräder” (Verlag Bertelsmann Stiftung, 2014) erzählen Rüdiger Hansen und Raingard Knauer wie es in der Bearbeitung einer Beschwerde zu einem Beteiligungsprojekt kommt. Sie führen dies weiter aus in “Das Praxisbuch: Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita (Verlag Bertelsmann Stiftung 2015):

“Wie die Geschichte über die Haltestelle von Dreirädern beginnen alle anderen Geschichten [es gibt noch vier, A.S.] von Mitbestimmen und Mitmachen in der Kita mit einer Beschwerde von Kindern. Diese Beschwerden werden in transparenten, verlässlich tagenden und den Kindern leicht zugänglichen Gremien in ebenso transparenten und verlässlichen Verfahren öffentlich bearbeitet. Eine strukturelle Verankerung von Partizipation und gesellschaftlichem Engagement in einer Kita-Verfassung kann insofern ein elementarer Bestandteil eines Beschwerdeverfahrens für Kinder sein, das Kindertageseinrichtungen nach § 45 SGB VIII konzeptionell zu verankern, verpflichtet sind.” (S. 146f)

Im Newsletter 3 des Institutes für Partizipation und Bildung werden die Bedingungen für “Beschwerden erwünscht”  in aller Kürze sehr gut zusammengefast.

Und hier zu letzt kurze Impulse zum Thema in Form von Bild- und Texttafeln:

Beschwerden Impulse

c: Andreas Schönefeld

c: Andreas Schönefeld

 

No responses yet

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.