Moderation

Für Ihrer Einrichtungen oder für Ihrer Kommune können sie mich als Moderator für „Kinder- und Jugendbeteiligung“ engagieren.

Vielleicht stellen Sie sich folgende Fragen?

Welche Beteiligungsprojekte würden wir gerne in unserer Kommune, unserer Organisation oder unserer Einrichtung durchführen? Brauchen wir dafür festgelegte Verfahren und Gremien, eine Verfassung?

 

Wie können Kindern und Jugendliche ihre Rechte auf Teilhabe, Transparenz, Mitsprache, Mitwirkung und Selbstbestimmung wahrnehmen?

.

Wie stärken wir die Demokratie, um Teilhabe und Beteiligung von möglichst vielen Bürgern (auch Eltern, Senioren, Neubürgern aus anderen Kulturen) zu ermöglichen?

Wer kennt Möglichkeiten von Beteiligungsformen und gute Beispiele dazu?

Können wir ein kommunales Konzept für Beteiligungsstrategien entwickeln?

Wie schaffen wir ein lokales Beteiligungs-Netzwerkes?

Wäre eine professioneller „Beteiligungsmanager“ sinnvoll?

Wird ein Jugendparlament gewünscht?

Wird ein offeneres Forum wie eine „Runde / ein Tisch der Jugend“ gewünscht?

Wären ein/mehrere Jugendsprecher zum Beispiel mit Rede- und Antragsrecht im Stadtparlament und den Ausschüssen, gewählt durch ein Jugendparlament, ein Forum, durch Schüler-, Klassen-, Ausbildungssprecher und aus Jugendhäusern, sinnvoll?

Wären die Fraktionen in der Kommune bereit, für interessierte Jugendliche ihre Sitzungen, Klausuren, Stammtische und Parteitage zu öffnen?

Sind die Parteien bereit, sie auf sichere Listeplätze zu setzen und eine Quote von vielleicht 25% aufzustellen, auch wenn sie vielleicht parteilos sind?

Würde ein fester Etat und in welcher Höhe im Haushalt der Kommune in den nächsten Jahren für Kinder- und Jugendprojekte von den Fraktionen getragen?

wie schaffen Kitas und Schulen und weitere Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit mehr Beteiligung?

Gibt es geeignete Möglichkeiten der Information und Dokumentation über und von Kinder- und Jugendbeteiligung?

Sind Aufforderungen, Aushänge, Schreiben, Internetseite, Kommunikationsplattformen und Blogs im Internet sinnvoll?

Sind extra Vermerke auf Verwaltungsvorgängen, Sitzungsvorlagen und Anträgen sinnvoll, um Beteiligung einzufordern und abzuprüfen?

Wären jährliche Treffen aller Beteiligten im Sinne der öffentlichen Präsentation und der Vergewisserung auf dem Weg zu mehr Demokratie sinnvoll?

Siehe dazu auch Beitrag: Beteiligung und Bürgermacht in der Kommune

Siehe auch Beitrag: Valentin tut was. Parteien müssen sich öffnen.

Hier mein Bericht über das jährliche Treffen der schleswig-holsteinischen Moderatoren für Kinder- und Jugendbeteiligung 2011: Demokratie im Koffer …

No responses yet

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.