Sexueller Missbrauch heute noch in Deutschland ein Skandal

Mrz 27 2015

so Der Unabhängig Beauftragte des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung Deutschland, Johannes-Wilhelm Rörig, abschließend auf dem gestrigen Podium zum Thema “Projekt Aufarbeitung. Die Grünen und ihr Umgang mit sexualisierter Gewalt.”

Auf zwei Podien ging es in der Heinrich Böll Stiftung (veranstaltet vom Gunda Werner Institut) in Berlin um die Fragen, warum fanden sich in den 80er Jahren in Parteiprogrammen der Partei “Die Grünen” Forderungen nach Straffeiheit von sexuellen Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern? Welche Konsequenzen hat das? Historische Verantwortung nutzen – was ist zu tun? (die Veranstaltung wird per Videoaufzeichnung hier zu sehen sein)

Foto: Andreas Schönefeld

Foto: Andreas Schönefeld

Angelika Oetken, fand eindringliche Worte: Jede/r 8. ist heute in Deutschland betroffen von beischlafähnlichen Handlungen ausgeführt von Frauen und Männer an Kindern. [Präzise: legt man die jeweils höchsten in belastbaren Studien ermittelten Werte zu Grunde, dann haben 12 Prozent der in Deutschland lebenden Erwachsenen in Kindheit und/oder Jugend sexuellen Missbrauch im Sinne des StGB, § 176a bzw. 174 erlebt. Das entspricht jedem achten erwachsenen Menschen. Angelika Oetken in einer Mail an mich vom 01.04.2015] Die Devise heißt: “Kein Opfer bleiben” !!!

Hinzu kommt das Buch von Saskis Guddat und Michael Tsokos (2014): Deutschland misshandelt seine Kinder (jeden Tag werden in Deutschland mehr als 500 Kinder von Erwachsenen aus ihrem familiären Umfeld misshandelt). Dann ein Film: Die Ungehorsame. Ein Film über häusliche Gewalt (jede vierte Frau im Alter von 16-85 Jahren hat schon einmal Gewalt durch den Partner erlebt), Sat 1 am 31.3.2015.

Schutzkonzepte müssen präventiv in Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen, Heimen, Vereinen, in ehrenamtlichen Arrangements erarbeitet und umgesetzt werden. 

Beratung, Hilfen, präventive Arbeit gibt es noch viel zu wenig. Sie müssen massiv weiter ausgebaut und gefördert werden. Wir stehen damit erst am Anfang.

Katja Dörner (MdB, Bündnis 90/Die Grünen): Das Bundeskinderschutzgesetz von Anfang 2012 muss ernst genommen und umgesetzt werden. Es soll evaluiert werden.

Es gilt rechtlich garantierte Verfahren der Beteiligung und Beschwerde, akute Hilfestellung, Rechtsberatung, Schutzkonzepte den Kindern auch wirklich zukommen zu lassen.

Ein Projekt, besser ein Prozess, der Aufarbeitung und Prävention ist angestoßen, der uns noch lange gesamtgesellschaftlich beschäftigen wird.

Somit hatte diese Veranstaltung einen kleinen Anteil an diesem schmerzhaften, im wahrsten Sinne notwendigen Prozess.

[Hinweis 30.3.: die Debatte geht weiter. Die taz berichtet am 27.3. über: Aufarbeitung Pädophilie "Grüner Morast". Dieser Artikel wird lebhaft kommentiert, um die Debatte weiter zu führen.]

 

Mehr Informationen:

Der UBSKM hat eine recht vollständige Sammlung von Informationen auf seiner Homepage:

http://beauftragter-missbrauch.de/presse-service/literatur/

http://beauftragter-missbrauch.de/praevention/was-ist-sexueller-missbrauch/

http://beauftragter-missbrauch.de/recht/kinderschutz/

No responses yet

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.